Das „R“ im „Plan R“ steht nun also auch für „Realität“

Unser erstes Projekt mit der Jungwinzerin Sarah Hulten war ein voller Erfolg. Nach dem Crowdfunding baute die Quereinsteigerin bereits einige historische Trockenmauern wieder auf und absolvierte den Lehrgang sowie die Prüfung für den Sachkundenachweis im Pflanzenschutz.

Im Mai pflanzte Sarah dann mit ihren Rebstockpaten die ersten beiden Terrassen ihres „Plan R“-Weinberges. Die Jungwinzerin schrieb dazu: „Aus der 40jährigen Brache ist dank eurer Unterstützung nun wieder ein Weinberg geworden und ein wertvolles Stück Kulturlandschaft am Mittelrhein wird erhalten. Das „R“ im „Plan R“ steht nun also auch für „Realität“. Danke dafür!“

Foto: Jacqueline Carina Werrmann